Voodoo – Von Flüchen und Puppenstichen

Klassen

Broken Ranks verfügt über 7 Klassen die verschiedene Funktionen und Spielstile abdecken. Dieser Guide stellt euch den Voodoo vor, eine Klasse, die mit mächtigen Debuffs als Supporter für die Gruppe fungiert und über eine Execute verfügt der vor allem bei Bosskämpfen sehr nützlich sein kann.

Was ist der Voodoo überhaupt?

Der Voodoo ist eine der Support Klassen in Broken Ranks. Mit gleich 5 Debuffs kann der Voodoo Gegner massiv schwächen und es der eigenen Gruppe deutlich leichter machen diese zu besiegen. Vor allem ist der Voodoo die einzige Klasse mit einem Gruppendebuff. Zudem kann der Voodoo Bosse unter bestimmten Voraussetzungen mit einem Skill exekutieren und diese Kämpfe somit enorm beschleunigen. Mit “Seelen aussaugen“ verfügt der Voodoo als einzige Magieklasse zudem über einen Skill mit dem er sein Mana effektiv wieder auffüllen kann.

Warum solltet ihr den Voodoo spielen?

Der Voodoo ist eine starke Support Klasse, die Gegner massiv schwächen kann. Mit dem Execute von „Darstellung des Todes“ verfügt er zudem über ein extrem mächtiges Tool bei Bosskämpfen. Im PvP kommt der Voodoo stets zuerst an die Reihe und hat mit dem “Puppenstich“ einen Skill der Widerstände ignoriert. Der Voodoo ist somit sowohl im PvE als auch im PvP stark.

Wie soll ich meine Statuspunkte verteilen?

Als Voodoo seid ihr hauptsächlich an Weisheit interessiert. Investiert etwa 20 Punkte in HP und 20 Punkte in Mana. In Kraft investiert ihr immer dann wenn ihr mehr Kraft braucht um euere Ausrüstung zu tragen. Die restlichen Punkte werden komplett in Weisheit investiert.

Seid ihr hauptsächlich alleine unterwegs, dann könnt ihr weniger Weisheit und mehr Kraft skillen. Ein Verhältnis von 2:2 sollte in diesem Fall angebracht sein.

Solo Skillung

Welche Fähigkeiten sind wichtig?

Der Voodoo hat viele nützliche Fähigkeiten. Build unabhängig die Wichtigsten sind “Stachel ins Auge“, “Vergiftung“, “Betäubung“ und “Puppenstich“. Als Hauptsupporter kommen dann zu den wichtigsten Skills noch “Schattenaura“ und “Darstellung des Todes“ hinzu. Der “Schattenschild“ ist ebenfalls nützlich, jedoch kein Must Have.

Prioritätenliste:

  • Schattenschlag: Ein Magieangriff mit moderatem Schaden und einer Chance auf Vergiftung. Der Schaden erhöht sich wenn der Gegner von Sonnenfinsternis beeinträchtigt ist.
  • Stachel ins Auge: Ein Debuff auf einen einzelnen Gegner, der dessen Fern- und Nahkampftrefferchance und die Fern- und Nahkampfverteidigung senkt.
  • Seelen aussaugen: Ein Nahkampfangriff der dem Gegner das Mana absaugt und dieses dem Voodoo hinzufügt.
  • Vergiftung: Ein Debuff auf einen einzelnen Gegner, der dessen Ausdauer- und Mana Verbrauch erhöht und den Nah- und Magieschaden verringert.
  • Schattenschild: Ein defensiver Buff für den Voodoo der einen Teil des erhaltenen Schadens verringert und aufs Mana überträgt.
  • Puppenstich: Der Hauptangriff des Voodoo. Ein Mentalangriff dessen Trefferchance Widerstände ignoriert.
  • Betäubung: Ein Debuff auf einen einzelnen Gegner, der dessen Magieresistenz, Magietrefferchance und Verteidigung gegen Magie verringert.
  • Schattenaura: Ein Gruppendebuff, der die Fernangrifftrefferchance und Fernkampfverteidigung der Gegner verringert.
  • Darstellung des Todes: Ein Debuff und Execute. Wenn ein Gegner von den anderen Debuffs des Voodoo betroffen ist, besitzt dieser Skill eine Chance den Gegner sofort zu töten. Schlägt dies fehl so erhält der Gegner einen Debuff der die Magieresistenz, die Magietrefferchance und die allgemeine Verteidigung gegen Magie senkt.
Solo Skillung

Punkteverteilung bis Level 50:

  • Schattenschlag: Lehrling 7
  • Stachel ins Auge: Adept 2
  • Seelen aussaugen: Adept 4
  • Vergiftung: Adept 2
  • Schattenschild: Adept 7
  • Puppenstich: Meister 1
  • Betäubung: Adept 6
  • Schattenaura: Adept 5
  • Darstellung des Todes: Adept 5

Punkteverteilung im Endgame:

  • Schattenschlag: Meister 1
  • Stachel ins Auge: Meister 2
  • Seelen aussaugen: Adept 7
  • Vergiftung: Meister 1
  • Schattenschild: Meister 3
  • Puppenstich: Meister 3
  • Betäubung: Meister 1
  • Schattenaura: Meister 3
  • Darstellung des Todes: Meister 3

Bitte beachtet, das auch andere Skillungen des Voodoo spielbar sind und es sich hier nur um eine Empfehlung handelt.

Was hat es mit der Begleiter-Passiven auf sich?

Bereits ab Level 7 erhaltet ihr in Broken Ranks Zugriff auf euren ersten Begleiter. Dieser unterstützt euch als Gruppenmitglied und kann Gegner je nach Begleiter angreifen, verfluchen, euch heilen oder stärkende Buffs auch euch wirken.

Mit Level 35 erhaltet ihr die Passive “Pack”. Diese erlaubt es euch mehr als einen Begleiter zu haben, beschränkt dies jedoch auch auf maximal 3 Begleiter und zudem je nach Stufe der Passive auf einen maximal Rang aller Begleiter. So könnt ihr mit Level 35 beispielsweise bis zu 2 Begleiter mit einem gesamt Rang von 3 haben. Auf der derzeitigen maximal Stufe Adept 7 ist die maximale Anzahl der Begleiter auf 3 beschränkt und einen gesamt Rang von 19.

Welchen Begleiter soll ich als Voodoo denn jetzt benutzen?

Als Voodoo seid ihr vor allem an Nah- und Fernkampf Begleitern interessiert, da diese mit euren Angriffen nicht in Konflikt kommen.

Die ersten fortgeschrittene Begleiter die euch dies bieten sind der weiße und der schwarze Hund mit Level 35. Als Fernkampf Begleiter ist auch der Affe absolut in Ordnung.
In der Folge könnt ihr auf etwa 65 auch auf die Krabbe wechseln, die euch den Schutz Skill des Ritters bietet, was beim Farmen von Ivravul hilft.

Sobald ihr Zugriff auf die Gilden Begleiter habt, lohnt es sich aus Käfig 1 über den Schmetterling und den Jaguar nachzudenken. Der Schmetterling ist der beste Heiler-Begleiter und der Jaguar ist der nächst bessere Nahkampf Begleiter nach den Hunden.
Aus Käfig 2 lohnen sich der Panther und der Rorat und sobald ihr über Käfig 3 verfügt, solltet ihr über den Pestler und den Drakling nachdenken. Alternativ zum Pestler könnt ihr auch den Furry nehmen. Dieser ist ein im Gegensatz zum Pestler ein defensiver Begleiter.

Wo ihr die Begleiter findet seht ihr hier.

Wie sehen die Taktiken aus und wie muss ich kämpfen?

Bei den Taktiken sind die Aktionspunkte nur eine Vorgabe. Im Kampf können die Aktionspunkte dann schnell adaptiert werden.

Offensiv Taktik (Schild + Puppenstich):

Debuff Gruppe (Auch bei Bossen mit Adds anwendbar):

Single Target Debuff (Boss):

Execute:

Mana Klau:

Fluchttaktik:

Schlusswort:

Als Voodoo seid ihr die perfekten Debuffer. Wenn ihr gerne mit anderen Spielern kämpft und euch der Schaden egal ist, dann solltet ihr dem Voodoo eine Chance geben. Abseits von Druide und Ritter gibt es kaum eine andere derart umfangreiche Supportklasse und anders als die genannten Klassen ist der Voodoo nicht zum Buffen der eigenen Gruppe, sondern zum Debuffen der Gegner da.

Solltet ihr Fragen zu diesem Guide haben oder Ideen und Verbesserungsvorschläge haben, so könnt ihr mich auf unserem Discord oder im Stream erreichen.

3 thoughts on “Voodoo – Von Flüchen und Puppenstichen

  1. Kleine Korrektur nötig bei “Vor allem ist der Voodoo die einzige Klasse mit einem(…)”. Da fehlt das bestimmte Objekt, was es umso spannender macht ^^

    1. Ups, sowas passiert schon mal. Da fehlte tatsächlich das alles entscheidende Wort „Gruppendebuff“. Jetzt steht es endlich richtig da. Danke für den Hinweis. ^^

  2. The tactics should be corrected to cast Dementia first before other skills rather than last. Dementia directly increases the hit chance of the other skills if it lands as it reduces mental resistance (and therefore the targets defense against other mental debuff skills). So order of skills should be as follows

    Debuff Group
    Eclipse<Eclipse<Dementia<Blinding<Poison
    Single Target Debuff (personally I think this tactic isa great way to get sent to respawn against bosses unless you are receiving protection from a knight)
    Dementia<Blinding<Poison

    nee other thing I don't see mentioned anywhere. Dementia and FOD both increase the damage of your pierce dolls as they lower mental resistance of the target (and therefore reduce the % of mitigated damage).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.